Zur Navigation

header image

Verlauf

  1. Planung und Voruntersuchung:
    • Die natürlichen Zähne werden saniert.
    • Zahnfleischerkrankungen werden behandelt und auskuriert.
    • Abklärung der anatomischen Verhältnisse mittels Röntgenaufnahme.
    • Beurteilung der gesamten Mundhöhle, der Schleimhaut, der Zähne und der Kieferknochen.
  2. Knochenaufbau:
    Wenn nach langer Zahnlosigkeit nicht mehr ausreichend Knochenvolumen vorhanden ist, kann dieses Knochendefizit durch einen Knochenaufbau (entnommener Eigenknochen wird transplantiert) ausgeglichen werden.
  3. Die Behandlung – die Implantation:
    Das Implantat wird unter örtlicher Betäubung gesetzt.
  4. Einheilung:
    Die Einheilzeit beträgt in der Regel drei Monate. Sie hängt jedoch von der Knochenqualität und dem Heilungsprozess ab.
    In dieser Zeit erhalten sie einen provisorischen Zahnersatz.
  5. Eingliederung des Zahnersatzes:
    • Festsitzend (kann von Ihnen nicht aus dem Mund genommen werden):
      Individuell für Sie angefertigte Zähne werden verschraubt oder zementiert.
    • Implantatgetragene, herausnehmbare Prothesen
      werden auf Stegkonstruktionen oder Kugelköpfen befestigt,
      können von Ihnen zur Pflege aus dem Mund genommen werden.
  6. Pflege:
    • Optimale Mundhygiene ist Voraussetzung für langfristigen Erfolg.
    • Implantat- und Zahnreinigung alle 3 – 6 Monate durch unsere Prophylaxeassistentin.